0 Produkte

Internationaler Frauentag

Internationaler Frauentag

Internationaler Frauentag

Ariats Geschichte nahm vor fast 30 Jahren ihren Anfang, als Beth Cross die ersten Hürden nahm, um ein Unternehmen ins Leben zu rufen, das die Stiefelindustrie revolutionieren würde. Sie hatte einem großen Sportschuhunternehmen ein völlig neues Konzept – Reitstiefel mit Sportschuhtechnologie – vorgeschlagen, wurde aber letztendlich abgelehnt. Dieses Unternehmen ließ sich die Gelegenheit entgehen, aber Beth war klar, dass diese Idee im Reitsport großen Anklang finden könnte. Als Reiterin wusste sie, welche ausschlaggebende Rolle die Ausrüstung bei der Leistung im Pferdesport haben kann.

Trotz dieser anfänglichen Hürde setzte Beth ihre Arbeit fort. Diese ungezügelte Führungsstärke, die auf harter Arbeit und dem Willen zum Fortschritt beruht, selbst wenn andere es für unmöglich halten, spielte eine wichtige Rolle bei der Gründung von Ariat und hat die Entwicklung des Unternehmens in den letzten drei Jahrzehnten geprägt.

2021-03-08

Beth Cross | CEO und Mitbegründerin, Ariat

Wir kennen sie als CEO und Mitbegründerin von Ariat: Doch vor der Gründung des Unternehmens, reiste Beth Cross durch das Land und nahm eine Reihe von Aushilfsjobs an, beispielsweise als Köchin auf einem Lachsfischerboot im pazifischen Nordwesten, und sogar als Fahrerin eines Brotlieferwagens. Ganz gleich, was es zu tun gab – Beth hat immer darauf geachtet, bei ihrer Arbeit dazuzulernen. Und das ist laut Beth die Grundlage für eine gute Führungspersönlichkeit.

Warum es so wichtig ist, unvoreingenommen zu bleiben: Lernbereitschaft ist entscheidend. Ich versuche, jeden Tag etwas Neues zu lernen. Es ist auch wichtig, Rat einzuholen, wenn man welchen braucht (und selbst wenn man meint, dass man ihn nicht benötigt), und zu versuchen, sich nicht zu sehr auf Dinge außerhalb der eigenen Kontrolle zu versteifen. Mit dieser Einstellung kann man eine neue Perspektive einnehmen, kreativ und innovativ sein und offen für neue Möglichkeiten bleiben.

Einer der besten Führungsratschläge, die sie je erhalten hat: Wenn man vom Pferd fällt, sollte man direkt aufstehen und wieder in den Sattel steigen. Mir gefällt an diesem Ratschlag vor allem, dass man zwangsläufig vom Pferd fallen wird. Die Frage ist nicht ob, sondern wann. Es gibt immer wieder Herausforderungen, die es zu bewältigen gilt. Worauf es jedoch ankommt, ist Belastbarkeit und harte Arbeit. Die einzige Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln und zu wachsen, besteht darin, Misserfolge zu akzeptieren, sich wieder aufzurichten und vorwärts zu gehen.

Ihre größte Motivationsquelle? Die Ariat-Familie. Unsere Community besteht aus einer vielfältigen Gruppe hart arbeitender Menschen. Sie sind die Inspiration für alles, was wir bei Ariat tun. Von den Produkten, die wir entwickeln, bis hin zur Auswahl von Filialstandorten, Partnerschaften und darüber hinaus – jede dieser Entscheidungen wird mit Blick auf unsere Community getroffen. Sie ist der Grund, warum wir als Unternehmen zu dem herangewachsen sind, was wir heute sind.

Anlässlich des Internationalen Frauentags haben wir kürzlich mit einigen beeindruckenden Frauen in unserer Ariat-Familie darüber gesprochen, was es für sie bedeutet, eine Führungspersönlichkeit zu sein, und wie sie, wie Beth, in ihren eigenen Karrieren neue Wege beschreiten. In diesen Gesprächen haben wir sie nach den Herausforderungen gefragt, mit denen sie auf dem Weg zum Erfolg konfrontiert waren, woher sie ihre Motivation nehmen, und wie sie diese Hindernisse überwunden haben, um ihre Ziele zu erreichen. Erfahren Sie mehr über ihre Geschichten.

Mary King, MBE | Ariat-Athletin und sechsfache Olympionikin

Mary King, MBE, ist sechsfache Olympionikin, die im Vielseitigkeitsreiten für Großbritannien angetreten ist. Im Laufe ihrer Karriere gewann sie sechs Goldmedaillen bei Welt- und Europameisterschaften sowie mehrere 5*-Siege, darunter die legendären Badminton Horse Trials. Mary war auch viermal britische Meisterin, was noch niemandem zuvor gelungen ist. 2013 wurde ihr der Titel MBE verliehen, nachdem sie für ihre Verdienste um den Reitsport in den New Years Honours ausgezeichnet wurde.

Was ist Ihrer Meinung nach, Ihre wichtigste Eigenschaft als Führungskraft? Meine absolute Hingabe an mein Pferdeteam und meine Konzentration auf meine Ziele.

Gibt es eine Frau (Familienmitglied/Business-Persönlichkeit/Kollegin/Athletin/etc.), die Sie bewundern oder die Sie inspiriert? Wer ist sie und was inspiriert Sie an ihr? Als ich ein junges Mädchen war, habe ich Lucinda Prior-Palmer verehrt, die damals beste britische Vielseitigkeitsreiterin. Das unglaubliche Flair, mit dem sie quer durchs Land über riesige Hindernisse ritt, scheinbar mühelos – das hat mich sehr begeistert. Außerdem war sie so elegant, attraktiv und redegewandt … ich wollte so sein wie sie!

Was war der beste Rat, den Sie in Ihrer Rolle als Führungskraft jemals erhalten haben? „Meinen Träumen zu folgen”.

Was motiviert Sie, ein schwieriges Hindernis zu überwinden? Mein Wettbewerbsgeist und mein Wille, „alle anderen zu besiegen“ motivieren mich.

Erinnern Sie sich an einen Moment, in dem Sie eine besonders schwierige Herausforderung bewältigen mussten? (Etwas Neues lernen, Reiten lernen, der erste Wettkampf?) Was haben Sie getan, um diese Herausforderung zu bewältigen? Schwere Stürze mit Knochenbrüchen sind immer eine schwierige Herausforderung. Als ich mir im Jahr 2000 das Genick brach, fragte ich mich, ob ich mit dem Vielseitigkeitsreiten weitermachen sollte. Ich war verheiratet und hatte zwei kleine Kinder. Glücklicherweise hatte ich damals einige extrem talentierte Pferde, die mir halfen, weiterhin um Siege auf höchstem Niveau zu kämpfen. Ich führe mir immer wieder vor Augen, welches Glück ich habe, mit so wunderbaren, großzügigen, und loyalen Tieren zusammenzuarbeiten, die einem so viel geben.

Wann fühlen Sie sich am selbstbewusstesten? Wenn ich ein erfahrenes Pferd reite, das ich gut kenne und mit dem ich schon viele Erfolge hatte!

Als Mutter einer Tochter, welche Ihrer Führungsqualitäten hoffen Sie, wird Ihre Tochter nachahmen? Ich hoffe, dass sie meine Liebe zum Vielseitigkeitssport aufgreift, einschließlich der Fähigkeit, auch dann zu lächeln, wenn etwas schief geht! Dazu die Hingabe und die Freundlichkeit, die man beim Training und Wettkampf bis hinauf zur Spitze braucht.

Caroline Müller | Ariat-Athletin und Meisterschaftssiegerin im Springreiten

Caroline Müller ist zweifache Goldmedalliengewinnerin unter den europäischen Nachwuchsreiterinnen und war mit 15 Jahren die jüngste Reiterin, die jemals am CHIO Aachen teilgenommen hat, einer der renommiertesten Springreitveranstaltungen weltweit.

Was ist Ihrer Meinung nach, Ihre wichtigste Eigenschaft als Führungskraft? Meine Entschlossenheit zum Erfolg und tägliche Disziplin. Sich Ziele zu setzen und ununterbrochen daran zu arbeiten, sie zu erreichen. Gute Kommunikation im Team.

Gibt es eine Frau (Familienmitglied/Business-Persönlichkeit/Kollegin/Athletin/etc.), die Sie bewundern oder die Sie inspiriert? Wer ist sie und was inspiriert Sie an ihr? Beezie Madden: Sie überzeugt und beeindruckt mich mit ihrem professionellen Umgang mit ihren Pferden und darin, wie sie sie aufbaut. Sie hat über viele Jahre mit ihrem Management, ihrem Talent und ihrem Gefühl für Pferde, die verschiedensten erfolgreich auf das höchste Niveau in diesem Sport geführt. Seit ich klein war, wollte ich mit ihr zusammenarbeiten, um von ihrer Erfahrung und ihrem Wissen zu profitieren und zu lernen.

Was war der beste Rat, den Sie in Ihrer Rolle als Führungskraft jemals erhalten haben? Seien Sie authentisch, Sie selbst und echt! Bleiben Sie immer nahbar und offen für Fortschritt. Seien Sie aufgeschlossen anderen Meinungen gegenüber.

Was motiviert Sie, ein schwieriges Hindernis zu überwinden? Sich Ziele zu setzen und positiv zu denken. Immer eine positive Einstellung beizubehalten und an die eigenen Fähigkeiten und Ziele zu glauben wird Ihnen helfen, selbst die größten Hindernisse zu überwinden.

Erinnern Sie sich an einen Moment, in dem Sie eine besonders schwierige Herausforderung bewältigen mussten? (Etwas Neues lernen, Reiten lernen, der erste Wettkampf?) Was haben Sie getan, um diese Herausforderung zu bewältigen? Jeder Tag ist eine Herausforderung! Das Geschäft, den Sport, die Familie (zwei kleine Kinder im Alter von drei und sechs Jahren) und das Privatleben unter einen Hut zu bringen. Die richtige Balance zu finden ist eigentlich die größte Herausforderung!

Wann fühlen Sie sich am sichersten? Wenn alles nach Plan läuft!